Woran erkennt man volle Nahrungsspeicher?

Hast du bereits eine Zivilisationserkrankungen, ist es offensichtlich.

Wenn du bereits beginnende Zivilisationserkrankungen hast (z.B. leichter Bluthochdruck, Arthroseschmerzen, Verdacht auf Diabetes II – siehe Indikationsliste) dann ist es offensichtlich: Deine Nahrungsspeicher quillen über. Bist du dabei auch übergewichtig, sind Fett- und Eiweißspeicher voll. Bist du normal- bis untergewichtig sind die Eiweißspeicher gefüllt.

 

Häufige Verspannungen weisen auf volle Eiweißspeicher hin.

Fette und Eiweiße werden beide im Bindegewebe gespeichert. Die Eiweiße zusätzlich in den Arterienwänden. Die Speicher im Bindegewebe unterscheiden sich in ihrer Konsistenz: Während gespeicherte Fette eher zu weichem, flexiblem Gewebe führt, führen gespeicherte Eiweiße zu eher festem Gewebe. Eiweiße werden im Bindegewebe als kollagene Fasern gespeichert. Dies fühlt sich an, als wäre man permanent verspannt. Gerne werden Eiweiße auch im Bereich der Halswirbelsäule gespeichert und der gesamte Umfang des Halses wird dicker und dicker.

 

Entsteht beim Abziehen einer Hautfalte ein Brennessel ähnlicher Schmerz, ist dies Zeichen von vollen Eiweißspeichern.

Die Kibler-Hautfalte: Normalerweise ist das Bindegewebe nicht mit dem darunter liegenden Gewebe verklebt und man kann eine Hautfalte abziehen, ohne dass es schmerzt. Hat man aber Mühe, eine Hautfalte abzuziehen und entsteht dabei ein Brennessel ähnlicher Schmerz ist das Zeichen von Eiweißspeicherung im Bindegewebe. Dann kann generell davon ausgegangen werden, dass deine Speicher voll sind.

 

Gerötetes Gesicht

Wenn du ohne dich anzustrengen ein gerötetes Gesicht hast, sind deine Arterienwände verdickt. Dein Hämoglobinwert (beim Mann) ist dabei wahrscheinlich größer  14,9. Der rote Blutfarbstoff lässt dein Gesicht rot werden.

 

Muskelschmerzen beim Sport

Wenn du beim Sport, speziell beim Ausdauersport bergauf (Rad fahren, Joggen), schnell Muskelschmerzen bekommst, diese durch Training auch nur unwesentlich weniger werden, ist dies auch ein Hinweis auf volle Speicher. Dein Körper schafft es dann nicht, auf aerobe Energiegewinnung (Engergiegewinnung durch Verwendung von Sauerstoff) umzuschalten und sauere Schlacken entstehen.

 

Verklebte Faszien sind volle Nahrungsspeicher

Wenn dein Physiotherapeut, Osteopath, Heilpraktiker dir sagt, deine Faszien sind verklebt, sind deine Speicher voll. Natürlich kann man mit einer Faszienbehandlung diese Verklebungen lösen, nur leider das Grundproblem nicht. Die Faszien verkleben entweder regelmäßig wieder, oder die Verklebungen tauchen an einer anderen Stelle auf. So wirst du zum Dauerpatient, was sich ein erfahrener Therapeut nicht wünscht. Ich löse Faszien seit über 20 Jahren (Faszientechniken sind übrigens seit Jahrtausenden bekannt und keine Erfindung des 21. Jahrhunderts) und wenn meine Patienten gleichzeitig ihre Speicher leeren, ist das Resultat sensationell. Wenn sie ihre Speicher nicht leeren, habe ich regelmäßig mit Verklebungen Arbeit.

 

Hämatokrit-Wert von 42 und höher beim Mann

Bist du männlich und dein Hämatokrit-Wert ist 42 oder höher sind deine Eiweißspeicher voll (je höher der Hämatokrit, desto mehr feste Bestandteile sind im Blut, es ist dann dicker). Prof. Lothar Wendt fand heraus, dass durch die Verdickung der Arterienwände der Hämatokrit steigt und bei einem Wert von 42 die Zivilisationserkrankungen beginnen. Bei verdickten Arterienwänden aufgrund von Eiweißspeicherung haben die Nährstoffe Mühe, durch die Arterienwände zur Zelle zu gelangen. Deswegen erhöhen sich die festen Bestandteile im Blut und der Hämatokrit steigt.

In den Blutuntersuchungen ist die Obergrenze des Hämatokrit mit 48-54 angegeben. Mitte des letzten Jahrhunderts (bevor die Eiweißüberernährung begann) war der durchschnittliche Hämatokrit-Wert bei 40. Trotz chronischer Schmerzen und anderen Problemen hören Patienten oftmals, dass ihre Blutwerte in Ordnung sind. Wenn du Blutwerte zu Hause hast, schau’ mal drauf.

Auch der Schulmedizin ist bekannt, dass hohe Hämatokrit-Werte das Schlaganfallrisiko erhöhen und das Herz zu einer stärkeren Pumpleistung zwingen. Zudem fand die Universität Bochum heraus, dass bereits bei Hämatokrit-Werten von 40% die Sauerstoffversorgung des Gehirns vermindert ist.

Die Hämatokrit-Werte der Frau sind vor dem Klimakterium nur dann zu werten, wenn sie bei mindestens 39 oder 40% liegen. Die Frau unterliegt durch ihre Monatsblutung einem relativen Schutz, da die Blutung wie ein Blutverdünner wirkt und den Hämatokrit senkt. Deswegen treten Zivilisationserkrankungen bei der Frau auch später auf als beim Mann.

Die Frau kann vor dem Klimakterium auch bei niederen Hämatokrit-Werten volle Eiweißspeicher haben. Wenn dann die Monatsblutung ausbleibt, steigt der Hämatokrit. Klimakterische Wallungen und plötzlich auftretende Gelenkschmerzen können auftreten.

Was this article helpful?
Dislike 0
Views: 192